Mit drei entscheidenden Fragen nahm der Referent unseres aktuellen „Forum für Nachhaltigkeit“, Dr. Friedrich Glauner, seine Zuhörer und uns mit auf eine spannende Reise. Nämlich dahin, wie Unternehmen in Gemeinschaft handeln können, um Ressourcen zu schonen und Kreisläufe zu schließen. Bei dem Thema und seinen wirklich spannenden Denkansätzen, die ich bereits im vergangenen Jahr kennenlernen durfte, entwickelte sich schnell eine energiegeladene Diskussion und Fragerunde – und das an einem dazu perfekt passenden Ort: in der Wuppertaler Junior Uni, in der unser „Forum für Nachhaltigkeit“ diesmal zu Gast war. So schwirrten zahlreiche junge Studentinnen und Studenten der deutschlandweit einmaligen Kinder- und Jugend-Universität durch den öffentlichen Vortragsraum, was unseren Referenten überhaupt nicht aus der Ruhe brachte. Im Gegenteil: „Die Junior Uni ist ein hervorragendes Beispiel für ein nachhaltig agierendes Unternehmen, weil hier schon die Jüngsten Werte etwa zum Umgang mit Mutter Natur vermittelt bekommen“, sagte er und versprach, das Modell „Junior Uni“ zukünftig in seinen Vorträgen mitaufzunehmen.
Die drei Fragen und vor allem die Lösungen, die Dr. Glauner dazu anbietet, finden sich hier in der Präsentation, die er uns netterweise zur Veröffentlichung überlassen hat. Unternehmer, die nach neuen Ansätzen suchen, können unseren Referenten auch gern direkt kontaktieren.
Kontakt:
Weltethos-Institut an der Universität Tübingen/Global Ethic Institute at the University of Tübingen, Hintere Grabenstraße 26, 72070 Tübingen, Mail: glauner@weltethos-institut.org sowie  CULTURAL IMAGES Ò Aufackerweg 2, 82445 Grafenaschau, Mail: friedrich.glauner@culturalimages.de
Empfehlenswert sind auch seine Bücher, zum Beispiel „Zukunftsfähige Geschäftsmodelle Werte“, CSR und Wertecockpits. Mess- und Steuerungssysteme der Unternehmenskultur“ und „Future Viability, Business Models, and Values“.
Viel Vergnügen beim nachhaltigen Wirtschaften,
Ihre Ute Brüne